Can you kick it? – Düsseldorfs neue Party

by

l_755546a92dba40c5a93a94fd6d4f2c35

Can u kick it?

Interessant eine Partyreihe mit einer solch herrausfordernden Frage zu beginnen.
Am 26. Juni war es soweit.
Premiere war im Düsseldorfer 3001; man kann über den Club denken und glauben, was man will, aber diese Party hat es in sich.

Musikalisch ein Schmaus für Ohren und Tanzbein. Feinste Elektrotunes gemixt vom Besten was unsere schöne Region zu bieten hat.
Aufgelegt haben die Düsseldorfer Riot School, DJ Rafik und unser Kölner MaxCherry.

Die Location sollte auch ihren Platz in diesem Artikel haben.
Gewählt wurde stillvoll das 3001, mit all seiner Größe, seinen vielen Sitzgelegenheiten und seinen fantastischen Boxen.
Na gut, das übliche Publikum mag uns vielleicht jetzt nicht allzusehr zusagen.
Zu dieser Party jedoch hat sich eine einheitliche Mischung zusammengefunden, die normalerweise nicht zu dem üblichen Klientel des 31, wie es liebevoll genannt wird, gehört.

Der Anzug wurde gegen die Cheape Montag getauscht und die Lackschuhe gegen bequemes Tanzwerk.

Die Drinks auf ein normales Preisniveau geschraubt, der Champagner aber sicherheitshalber trotzdem auf Eis gelegt.
Sogar der rote Teppich wurde am Düsseldorfer Medienhafen für diese neue Party ausgelegt und ein mehr als erträglicher Eintrittspreis verlangt.
Für 5€ wurde einem kein Minimal, kein RnB oder HipHop geboten.
Kein House, nein maximal Musik vom Feinsten.

Organisiert vom Forum the New French Touch wurde ganz nach Französischer Manier Musik aufgelegt.
Aber auch Deutsches oder Italienisches kam nicht zu kurz.
Eine Tracklist würde hier fast einen eignenen Artikel einnehmen, aber die grobe Vorstellung bieten beispielsweise die DJ-Sets der Herren an den Plattentellern. Hier MaxCherrys SummerSound-Set
Ein Lob geht an die DJs, die allesamt einen sehr guten Job gemacht und am Ende auch ein großes Maß an Freundlichkeit bewiesen haben.

Leider war der Auftakt nicht so gut besucht wie erwartet, sodass schon um vier Uhr zusammengepackt wurde.
Wider erwartend traf man auch auf „bekannte Gesichter“ des 3001.
Es wurde Weißwein zum kurzen Schwarzen nach dem langen Büroaufenthalt getrunken, dazu kokett mit dem Bein gewippt.
Verunsichert hatte diese Besucher nur der Bass, der die Tanzfläche sprichwörtlich zum Beben brachte.
So mancher Club würde sich diese Anlage gerne einmal ausleihen.
Anders das erwartete Publikum. Gefeiert wurde dennoch und zwar ordentlich. Getanzt, gesprungen und vorallem genossen.
Wer sich auf eine abwechslungsreiche Party mit neuer guter Musik gefreut hat, wurde definitv belohnt.

Bereits in der Nacht des 30. April zum 1. Mai, dem allseits bekannten Mayday, hat Düsseldorf bewiesen durchaus ernstzunehmend elektronisch zu sein.
Boys Noize im 3001! Nein nicht im Loungebereich sondern unten, in der 1500 Mann-Groß-Raum Disko und zeitgleich der gute Kavinsky in der Tonhalle.
Keine Spur von „Playern“ oder „Stylern“ im 3001, wobei sie natürlich auch ihren Unterhaltungswert bieten.
An diesem Abend lud die etablierte Elektro-Komune Düsseldorf zum Spektakel.
Normalerweise kennen wir solche Spitzen-DJs ja nur aus dem Loonyland.

Man darf also hoffen in Düsseldorf. Wird man es schaffen, fernab von langweiligem Charts-Elektro, die Massen für Bloody Beetroots und Monsieur Oizo zu begeistern?
Die nächste Can you kick it? ist am 24.07.

Hier eine Ahnung, wie es beim nächsten Mal sein soll!

Advertisements

Eine Antwort to “Can you kick it? – Düsseldorfs neue Party”

  1. maxcherry Says:

    vielen dank für das positive feedback. wir werden uns natürlich weiterhin bemühen die CUKI stetig zu verbessern!

    cheerz, der maxxx

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: